42. Tag Spilimbergo – Heimat

haider-gedenksttte Haider GedenkstätteNach Besichtigung des in Norditalien üblichen Wochenmarktes, der in Spilimbergo jeden Samstag stattfindet, nach Kärnten ins schöne Rosental gefahren.
Über die Loibl-Bundestraße, vorbei an der Haider Gedenkstätte, wie immer wenn wir in dieser Gegend sind, beim Kirchenwirt in Klagenfurt eingekehrt.

 

Für Neugierige:

stellplatz-spilimbergo Stellplatz Spilimbergo5.979 Km gefahrene Kilometer
Tanken 942,-€ sind 16 Cent per Kilometer
Eisenbahn Ätna 38,-
Schiff Ischia 42,-
Fahrradfähre Venedig 41,-
Div. Eintr. Spenden 30,-
Öffentl.Verk. 18,-
Camping, Stellplätze 199,-
Gas von Tankstelle 30,-

Für 6 Wochen 1.340,- für 42 Tage sind es 31,90 € je Tag.

41. Tag Chioggia – Spilimbergo

hauptdom-von-friaul-spilimbergo Hauptdom von Friaul in SpilimbergoAbfahrt vom Wohnmobilstellplatz Chioggia, mit den Namen 2 Palmen. Dieser bewachte Platz, um 10,- € , ist ideal für die Besichtigung von Chioggia, Venedig und den Lagunen.

Auf Bundesstraßen gemütlich in das Städtchen Spilimbergo, in Friaul, zu unseren wohlbekannten Gratisstellplatz gefahren.

40. Tag Radtour Chioggia – Venedig

Der Wetterbericht für den Raum Venedig sagte bestes Wetter voraus. Damit stand eine Radtour von Chioggia nach Venedig nichts mehr im Wege. Nach Erwerb, der Touristentickets, zum überhöhten Preis, wurde auf die Insel Pellestrina, übergesetzt. Diese nur einige hundert Meter breite aber 10 Km lange Insel, bietet mit der fast gleich langen und breiten Insel Lido, mit ihren Litoralen, Schutz für die Lagunen von Venedig, gegen das offene Meer.
venedig-im-hintergrund Venedig im HintergrundBei wolkenlosen Himmel in eine andere Welt eingetaucht. Hier ist das Fahrrad ein Hauptverkehrsmittel, denn die Ortschaften besitzen sehr enge Gassen. Durch eine fantastische Lagunenlandschaft geradelt. Am Ende der Insel mit der Autofähre auf die berühmte Badeinsel Lido gefahren. Hier wurden die Erwartungen nicht erfüllt. Die geschichtsträchtigen Hotels waren meistens noch geschlossen. Um den Touristentrubel von Venedig zu Entgehen wurde nach einer Erholungspause, in einer Pizzeria, zur originellen Isola Pellestrina zurückgefahren. Hier einen herrlichen ruhigen Nachmittag, fast ohne Verkehrslärm verbracht. Sehr viele Bewohner tratschten auf der Straße und grüßten freundlich. Bei sehr günstigen Bars ab und zu eingekehrt. Bei Sonnenuntergang nach Chioggia zurückgefahren. Ein sehr schöner Tag hat nach 55 Fahrradkilometer leider sein Ende gefunden.