39. Tag Umbrien – Chioggia

fahrradtour-chioggia Fahrradtour in ChioggiaNach sehr ruhiger Nacht, am See, diesen über Schnellstraßen nach Norden verlassen. Die Route führte kurz über die Toskana, anschließend durch die Emilia Romagna nach Venetien. In Sottomarina, bei Chioggia einen neuen Camperstellplatz entdeckt. Hier wird schon eifrig am endlosen Badestrand, für die kommende Saison gearbeitet. Die Fahrräder abgepackt und eine Besichtigung, der sehr Fahrradfreundlichen Stadt durchgeführt.

38. Tag Lubriano – Orvieto – Castiglione del Lago

altstadt-castiglione-del-lago Altstadt Castiglione del LagoVor dem Schranken des Stellplatzes von Lubriano genächtigt. Die Einfahrtsjeton währen im Museum um 5,- € erhältlich gewesen. Das war jedoch zu Mühsam. Weiterfahrt in die umbrische Stadt Orvieteo. Hier waren schon sehr viele Kulturreisende unterwegs. Im eindrucksvollen Dom war gerade eine deutschsprachige Führung, wo wir uns dazugesellten.

Nach Stärkung mit lokalen Spezialitäten, die historische Altstadt mit vielen Steinbauten besichtigt. Anschließend wieder Nebenstraßen gewählt und durch das dörfliche Umbrien gefahren. Diese Region liegt im Zentrum von Italien. Sie zeigt noch sehr viel von ihrer entruskischen Vergangenheit. Die Städte und Dörfer liegen auf Bergkuppen, sind immer mit Mauer und Wehrkirche versehen und sehen aus wie Burgen.
Am Lago Trasimeno, einen, von mehreren Vulkanseen in Mittelitalien, auf einen Parkplatz, am Fuße der Stadt Castiglione del Lago gefahren. Den späten Nachmittag mit einen Stadtspaziergang abgeschlossen.

37. Tag Terracina – Bagnoregio

bagnoregio BagnoregioDas Fischerstädtchen Terracina über die Via Appia in Richtung Rom verlassen. Die ewige Stadt über die Außenringautobahn halb umrundet. In einem Reisebericht, im Internet, wurde die Stadt Bagnoregio, als sehr sehenswert beschrieben. Deshalb wurde der Ort angefahren. Es hat sich tatsächlich gelohnt, diese hoch auf einem Tuffsteinfelsen thronente Stadt, aus der Etrusker Zeit, anzuschauen. Sie wurde mit einer Fußgängerbrücke leichter zugänglich gemacht und revitalisiert. Hier gibt es einige Tavernen und Museen. Eine Ölmühle mit Wohnraum und Stall aus dem 15.Jhdt. wurde besichtigt. Im Nachbarort Lubriano genächtigt.