20. und letzter Bericht dieser Reise

Die italienische Autobahn nach den Bergen, wieder verlassen. In der Stradivaristadt Cremona, am Gestade des Flusses Po, dass ein schönes Erholungsgebiet bietet, eine lange Mittagspause eingelegt. Dadurch in Vizenca, in den Nachmittagsstau gekommen. Die gastfreundliche Nächtigungsstadt Spilimbergo konnte erst gegen 20:00 Uhr erreicht werden. Vielen Dank an Alle, die uns Glückwünsche gesendet und Anteilnahme gezeigt haben!

[sgpx gpx=“/wp-content/uploads/gpx/Track_Marokko_2013-03-05.gpx“]

[sgpx gpx=“/wp-content/uploads/gpx/Track_Marokko_2013-03-04.gpx“]

19. Bericht Camping Rio-Mar – Ligurien

3.3.2013 Bis Nizza die Bundestraßen benützt, das ist zeitraubend, doch die französische Autobahnmaut ist sehr teuer. Über die Ligurischen Alpen wird aus Zeitgründen die Autobahn genommen, damit die Fahrerei schon langsam ein Ende findet.  Wieder auf dem Autobahnrastplatz, diesmal in Ligurien, übernachtet.

[sgpx gpx=“/wp-content/uploads/gpx/Track_Marokko_2013-03-03.gpx“]

camping-oliva2.3.2013 Auf dem 14,-€ Campingplatz alle Ressourcen genützt. Nach den Plätzen in Marokko, ist man in einer anderen Welt. Heiße Duschen, beheizte Sanitärräume usw. Nach dem Frühstück, die fade Fahrt auf der Autovia fortgesetzt. Am Abend vor der französischen Grenze auf die Autobahn,“ Autopista 7″ aufgefahren und am Rastplatz genächtigt.

[sgpx gpx=“/wp-content/uploads/gpx/Track_Marokko_2013-03-02.gpx“]

18. Bericht Moulay-Bousselham – Fährhafen – Palomes – Camping Rio Mar

1.3.2013 Über die Autovia, eine mautfreie Schnellstraße, bis zum Campingplatz „Rio-Mar“ in Oliva, bei Valencia gefahren. Hier gibt es sehr guten Internetzugang.

[sgpx gpx=“/wp-content/uploads/gpx/Track_Marokko_2013-03-01.gpx“]

 

endlich-kommt-die-faehre28.2.2012 Ab Moulay-Bousselham bis zum Fährhafen Tanger – Med., nochmals die Autobahn benützt. Nach langen Warten, ist auch für mich eine Fähre gekommen. Möglicherweise durch Schlechtwetter, ist der Linienplan durcheinander gekommen. Das Hafenpersonal war etwas überfordert, da zwei Schiffe gleichzeitig abgefertigt wurden. Mehrmaliges Rangieren war angesagt. Erst um 23:00 konnte die Nachtruhe am Lidlparkplatz in Palomes angetreten werde.

[sgpx gpx=“/wp-content/uploads/gpx/Track_Marokko_2013-02-28.gpx“]