15. Etappe: Durch Spanien nach Madrid

46. Tag El Escorial – Madrid 19.03.2014

el-escorial Vom einsamen Campingplatz, zum Kloster El Escoral gefahren. Diese ehemalige Sommerresidenz der spanischen Könige wurde im 16. Jhdt in eine riesige Klosteranlage umgewidmet und dient als Grabstätte der Königsfamilie. Die öffentlich zugänglichen Räume besichtigt. Nach den Prunkräumen besuchten wir die Krypta, wo die ganze königliche Sippe bestattet wurde. Anschließend zurück nach Madrid, zum Camping Osuna, der sehr nah an der Metro liegt, gefahren. Dieser ist Ideal für den Stadtbesuch.

kathedrale-almudenaMit der Metro das touristische Zentrum angesehen. Nach den vielen schönen Plätzen und Gassen, zum Königspalast spaziert. Hier bekamen wir bei Vorzeigen unseres ausländischen Passes Gratistickets. Der prunkvolle Palast spiegelt die Zeit wieder, in der Spanien Weltmacht war. Gegend Abend füllte sich die Fußgängerzone mit vielen Touristen und Einheimische.

strassenmusikantenDie zahlreichen Tratorias wahren gut besucht. Auch wir suchten eine solche für einen Imbiss auf. Wollen ab morgen zügig in die Heimat zurückfahren.

 

 

45. Tag Autovia – Madrid – Escoral 18.03.2014

Nach Nächtigung bei einer geschlossenen Tankstelle über die Hochebene der La Mancha nach Madrid gefahren.

don-quichotteEinzeln stehen in dieser windreichen Gegend noch alte Windmühlen, sie wurden von unzähligen modernen Windräder ersetzt. Madrid durchfahren und ausserhalb in Escoral auf einen Camping zum Nächtigen.
Dieser riesiger Platz mit ca 1000 Plätze, dient den Madrider im Sommer, mit großen Pools, als Naherholungsgebiet. Jetzt im Winter stehen die paar Camper sehr verloren in der Gegend herum. Das versprochene Internet funktioniert auch nicht. Der Grund unseres Besuches ist die ehemalige königliche Sommerresidenz mit Park.

 

44. Tag Motril – Granada – Autovia 17.03.2014

granada-kreisel Wollten in Grenada, die vor Jahren besichtigte Alhambra fotografieren, doch ohne Fußmarsch nicht machbar. Nach Stadtrundfahrt wieder auf die Autovia durch das Bergland der Sierra Nevada nach Murcia gefahren. Bei wolkenlosen Wetter und schöner Strasse angenehm gereist. Der angepeilte spanische Vertretung unserer kaputten Heizung wegen fehlerhafter Adresse nicht gefunden. Weiter Richtung Madrid, vor Einbruch der Dunkelheit einen schönen Platz bei einer Tankstelle, abseits der Straße, für die Nächtigung aufgesucht.