17. Etappe: Frankreich – Italien – Österreich

52.Tag Spilimbergo – Heimat

Der letzte Tag war ohne Zwischenfälle. In Klagenfurt, wie fast immer beim Kirchenwirt bei der Rückkehr eingekehrt. Um 17:00 zu Hause angekommen.

Wir bedanken uns für die lieben Briefe! :bye:

 

51. Tag Cremona – Spilimbergo 24.03.2014

festung-solferinoDie Rückreise wurde um einen Tag verlängert. So konnte auch noch Solferino beim Gardasee, besucht werden. Diese Stadt wurde wegen des Krieges Österreich gegen Frankreich, unter Napolion d. III. und dem Sardienisch Königreich im Jahre 1859 berühmt.

Die schrecklichen Zustände nach dem Kampf, veranlasste den Schweizer Kaufmann Henry Dunant, der die Schlachtfelder besichtigte, zur Gründung des Internationalen Roten Kreuzes.

alle-rote-kreuz-laenderDie Gedenkstätte sowie die Festung besichtigt. Anschließend den Mittag am Gardasee verbracht. Wie bei fast allen unserer Winterreisen haben wir die letzte Auslands Nacht im Städtchen Spilimbergo, in Friaul verbracht.

 

50. Tag Autobahn – Cremona 23.03.2014

italienische-rivieraBei strahlenden Wetter bis Monaco auf Landstrasse, dann auf der Autobahn über die Ligurischen Alpen wo das Wetter wieder Stürmisch und regnerisch wurde, gefahren.
In Cremona unseren bekannten Parkplatz zum Nächtigen aufgesucht.

 

49. Tag Autobahn – Sete- Autobahn 22.03.2014

Weil der Rastplatz vor Sete bei Tageslicht nicht zu erreichen war, wurde auf die Autobahn aufgefahren und ein Rastplatz benützt. Der schöne WOMO Stellplatz vor Sete, wurde zum Mittagspause-Platz. Für Camper N 43°21.944´, O 003°36.924´ .

wohnboot-canal-du-midiWiedereinmal entlang des historischen Kanal Du Midi gefahren. Auf diesem Gewässer leben viele Menschen in alten Lastkähnen, die für Wohnzwecke umgebaut wurden.
Der einsetzende Starkregen zwang uns wieder auf die Autobahn, zum Nächtigen.