Baskenland, Bericht von Rudolf, Christine

28.02.2016
San Sebastian – Toulouse Autobahnrastplatz
1Frankreich auf BaskischVor der Abfahrt, das letzte Mal den das Hotspot von Vodafone Spanien genützt. Der Internetzugang funktioniert über WLAN wie zu Hause. Leider sind Skype und Whats- App aus kommerzielle Gründe gesperrt.
4Lourdes BasilikaHinter den Pyrenäen fahren wir in den Wahlfahrtort Lourdes. In der Nebensaison ist der Ort wenig besucht. Die großen Parkplätze sind fast alle leer. Die Basilika mit der berühmten Grotte und Quelle besichtigt. Trotz der Besucher Flaute haben viele Andenkenläden offen.
10An der GaronneÜber Nebenstraßen durch schöne Ortschaften in den niederen Pyrenäen zur Mautfreien Autobahn gefahren. Hier, auf einen schönen Rastplatz, mit viel Grün für den Hund, kurz vor Toulouse, genächtigt.
Dieser Bericht wird von Mc Donald Carcasonne abgeendet.

Heimfahrt Bericht von Rudolf, Gabriele

Javea 26.2.2016
Cap Negre 02Nachdem wir am Vortag Cap Nau, Cap Negre und Perqueres mit dem Rad besichtigt haben, radeln wir heute in den ca 10km entfernten Ort Jesus Pobre am Fuß des Berges Del Montgo. Das Wetter ist anfangs sonnig. Bei der Heimfahrt macht sich Wind auf und Wolken verdunkeln den Himmel.
Javea 27.2.2016
Fahrt nach Jesus Pobre Das schlechte Wetter ist ideal für Einkäufe und Vorbereitungen für die Abfahrt. Wir packen zum zweiten Mal unseren kleinen Backofen aus und probieren ein Quiche mit Brocckoli, Karfiol und Lauch. Schmeckt sehr gut!
Abendstimmung Santa SusannaJavea bis Santa Susanna (ca 100km vor der französischen Grenze) 28.2.2016
Das kalte und feuchte Wetter macht uns den Abschied leicht. Wir fahren auf der kostenpflichtigen Autopista bis Barcelona und dann auf der Küstenstraße bis Santa Susanna, wo wir uns einen netten Campingplatz am Meer ausgesucht haben. Das Wetter ist zwar sonnig, aber bei 14 Grad und Wind sehr erfrischend.
After a week in Javea we leave the campsite heading towards Santa Susanna 100km from the French border.

Baskenland Bericht von Rudolf,Christine

26.02.2016
Bilbao – San Sebastian (Donostia)
1Nächtlicher Blick auf BilbaoDie Nachtruhe am Monte Kobeta wurde nur von den Glocken einiger Weidetiere gestört. Bis zum Morgen hat es sich ausgeregnet.
Fluß Bilbao in BilbaoWir fahren über die Hafenbrücke zurück zur Küste, hier im kleinen Ort Mutriku unsere Mittagspause gehalten. Die Panorama – Küstenstraße nach San Sebastian, teilen wir uns mit vielen Radfahrer, die ihre Kräfte an der Bergstraße messen.
Stellpplatz San SebastianDer Parkscheinautomat am Stellplatz San Sebastian gibt allen Besucher Rätsel auf. Eine nette englische Dame erklärte, dass der Automat nur genau abgezählte Münzen von 3,25 € für einen Tag annimmt. Alle anderen Möglichkeiten funktionieren nicht. Der Platz liegt Ideal um die Kulturhauptstadt 2016 zu Besichtigen. Der Nachmittag wird für einen Strandbummel genützt.

27.022016
Veregnetes San SebastianSan Sebastian, Baskisch Donostia
Das Pyrenäentief hat in der Nacht zugeschlagen. Der Vormittag mit Stadtrundgang ist sehr stürmisch und nass. Wir waren vor 7 Jahren in dieser schönen Stadt und haben sie mit herrlichen Wetter in Erinnerung. Bei dieser Wetterlage wird beschlossen auf den Platz zu bleiben um noch das Spanische Internet zu nützen. Der Wetterbericht verspricht nichts Gutes. Es wird wahrscheinlich eine feuchte Heimreise. Ab Morgen den 28.2. gibt es ab Frankreich, wegen fehlenden Internetzugang nur mehr sporadisch einen Bericht. Wir treffen zum 5. mal auf das Schweizer Paar mit Hund, die haben anscheinend dieselben Reiseziele. Der Nachmittag verwöhnt uns mit Starkregen und sogar unser Hund bleibt lieber im Trockenen. Wollen Morgen über den Marienheiligtum Lourdes, mit einer Kerzenspende für den guten Ausgang unseres Bremsproblems weiter in Richtung Heimat fahren.