Mailand-Comosee-Luganersee-Lago-Maggiore

8.9.2010: Nach Mittagessen,  mit den Öfis ins Zentrum von Mailand gefahren. Hier wurde die Innenstadt erwandert. Besichtigung des Domes von Innen und von Oben, mit herrlicher Aussicht. Gemütliches Beisammensein mit Rotwein am Campingplatz, bis zum Einbruch eines nächtlichen Gewitters.

9.9.2010 Bei strahlenden Sonnenschein, Weiterfahrt zum Comosee. Hier einen wunderschönen Campingplatz in Domaso angefahren. Radtour in die Ortschaft mit kleinen Imbiss.

10.9.2010  Weiter durch die schöne Landschaft zum Luganersee mit Mittagspause bei 31 Grad. Über einer kurvenreichen und sehr engen Straße zum Lago Maggiore gefahren und den Campingplatz Maccagna am Ufer des sehr schönen Seees aufgesucht.

Vom Marchfeld in die Lombardei

5.9.2010: Fast planmäßig in den Süden abgefahren. Auf einem Parkplatz vor Klagenfurt unsere Verwandten aus der Steiermark getroffen und gleich kräftig zu Mittag gegessen. Weiter nach Friaul in die kleine Stadt Spilimbergo, wo der Gratisstellplatz wieder einmal auf uns gewartet hat. Nach Stadtrundgang, Einkehr in eine liebe Tratoria, wo Rotwein und Schmankerln aus der Region verkostet wurden.

011_0

Dom von Cremona

6.9.2010: Nach Frühstück Weiterfahrt nach Verona und Mantua, wo wegen Parkplatz und Zeitmangel nur Stadtrundfahrten mit unseren Wohnmobilen gemacht wurden. Nach Cremona auf den Stellplatz gefahren und einen schönen Stadtbummel ins Zentrum der „Geigenbauerstadt“ mit diversen Lokalbesuche absolviert.

007_1

Verona

7.9.2010: Von „Stradivari“ und Co. Abschied genommen. Abfahrt nach Mailand, auf einem Campingplatz. Mit Bus und Metro zum berühmten Dom und Scala gefahren.

007_2

Dom von Mailand

40. Etappe Spilimbergo – Heimat

Nach Morgenspaziergang, die Burg der Splemberger und die kleine Altstadt Spilimbergo besucht. Über das Kanaltal nach Villach zum Tanken gefahren. Festgestellt nicht viel billiger als in Italien. In Klagenfurt bei unseren wohlbekannten Kirchenwirt nach fast 6 Wochen erstmals österreichische Küche genossen.

Fazit: Italien ist für Wohmobiltramper ein ideales Land, da viele Italiener eines  besitzen und sich viele Freiheiten herausnehmen, die auch uns zu Gute gekommen sind.  Im chaotischen Süden schein es sicherer zu sein als im kultivierteren Mittel und Norditalien. Aber eingebrochen wird in der ganzen Welt!

Reisekosten für Interessierte:

Gefahrene Kilometer 6.080 Km

Kraftstoff                      €  748,-    683 l Diesel  11,23 l/ 100 km

Camping/Eintritte           370,-    

Abzüglich                         200,-       Sponsoring unserere Freunde

                                          918,-

                                     ========

Wenn man die niedrigeren Lebensmittelpreise noch berücksichtigt, war es eine sehr, sehr erlebnisreiche, spannende und günstige Abenteuerreise für fast 6 Wochen.

Bis zum Nächstenmal!